Informationen für zukünftige Höhlenforscher

Es gehört zu einem der großen Abenteuer, eine Höhle zu erforschen. Schließlich kennen wir aus vielen Filmen und Dokumentationen, wie spannend es sein kann, das Gewirr aus Gängen und unterirdischen Seen zu erkunden. Aber es ist auch genauso gefährlich. Deshalb wollen wir ein paar Tipps geben, wie man sicher neue Höhlen begeht.

Höhlenerkundung ist Teamarbeit

Man sollte niemals alleine in eine Höhle gehen, auch wenn man meint, diese bereits zu kennen. Eine Höhlenexpedition sollte mindestens aus zwei, besser aus mehreren Personen bestehen, Selbst bei einer bereits vermessenen Höhle sollte man davon ausgehen, dass die Karte Fehler haben kann oder das unterirdische Steinschläge den Zugang zu bestimmten Bereichen erschweren oder unmöglich machen. Deshalb ist es auch wichtig, jemanden im Team zu haben, der bereits Erfahrung mit der Erkundung von Höhlen hat. Bei einer Ersterkundung ist das ein absolutes Muss. Hier gilt es auch Maßnahmen zu ergreifen, einen sicheren Rückweg sicherzustellen, wie beispielsweise ein Seil, das man vom Eingang aus mit sich führt.

Sicherheit hat höchste Priorität

Eine Höhle sollte, wenn sie nicht für Touristen zugänglich und entsprechend ausgestattet ist, nur mit der entsprechenden Sicherheitsausrüstung betreten werden. Diese besteht aus mehreren Elementen:

  • Ein Helm, der vor Steinschlag oder dem Anhauen an niedrigen Decken schützt
  • eine Stirnlampe, die Licht spendet
  • eine reißfeste Jacke
  • Sicherungsseilen, um unwegsame Passagen begehen zu können
  • Ersatzbatterien für die Lampen, eventuell auch Ersatzlampen
  • festes Schuhwerk.

Auf jeden Fall sollte man lange Hosen und langärmelige Oberteile tragen. Es kann in einer Höhle empfindlich kalt werden. Ein anderer Grund ist aber, dass man ausrutschen kann oder sich stößt, und dann eine Lage Kleidung den Schaden an der Haut etwas abschwächen kann. Zur Sicherheit sollte man auch eine Trinkwasserflasche und Kalorien- und Zuckerreiche Nahrung mitnehmen. Oftmals schon haben sich Höhlengänger überschätzt und mussten vor lauter Erschöpfung lange pausieren. Mindestens einer im Team sollte einen Erste-Hilfe-Kasten bei sich tragen.

Comments are closed.